Home | Seitenübersicht | Kontakt
Neues Diakoniemagazin ist da >
< 22 Cent im Monat für Bildung

Ehrung von Jubilaren beim Diakonieverband


Seit mehr als 30 Jahren ist Hartmut Nicklau bereits beim Reutlinger Diakonieverband, damals hieß die Einrichtung allerdings noch Diakonisches Werk Reutlingen, „drei Dekane saßen mir bei meiner Einstellung gegenüber“, erinnerte sich Nicklau vor kurzem bei einer internen Jubilarehrungsfeier in der Planie 17. „Die Suchtberatung, die Hartmut Nicklau in den folgenden Jahrzehnten maßgeblich mitprägte, hatte damals zwei Mitarbeiter, heute sind es 13“, berichtete Günter Klinger als Geschäftsführer des Reutlinger Diakonieverbands.

Ebenfalls seit 30 Jahren dabei ist Adelheid Kraft – sie war zunächst für die Zentrale im Haus zuständig. „1998 habe ich die Buchhaltung übernommen“, sagte sie bei der kleinen Feier. Am 1. März kommenden Jahres wird Kraft in den Ruhestand gehen. Stephanie Gohl ist seit 20 Jahren beim Diakonieverband – sie hatte zuvor ein Praktikum dort absolviert, war nach ihrer Anstellung zunächst in der Aussiedlerberatung tätig, dann im Bereich Sozial- und Lebensberatung für Mütterkuren. Später übernahm sie die Leitung der Sozial- und Lebensberatung und rückte in den Leitungskreis auf.

Susanne Klötzl hatte ebenfalls ein Praktikum beim Diakonieverband absolviert, kam 1995 gleich nach dem Studium zum Diakonieverband, widmete sich zwischenzeitlich ihren Kindern, wurde dann befristet eingestellt, erhielt aber letztendlich eine feste Anstellung. „Seit zehn Jahren ist sie aus der Suchtberatung nicht mehr wegzudenken“, betonte Klinger. Karin Schenk ist ebenfalls seit zehn Jahren beim Diakonieverband: Sie hat das Hohbuch Café mit aufgebaut und weiter entwickelt – „vom Integrationsprojekt hin zum Café, in dem Jugendliche mit geringen Ausbildungschancen qualifiziert werden“, so Klinger. Schenk wechselt allerdings im kommenden Frühjahr zur Reutlinger Tafel.

Annemarie Schwenk ist ebenfalls seit zehn Jahren beim Diakonieverband – hat allerdings in diesem Jahr auch das 25jährige Dienstjubiläum bei der Diakonie erreicht. Von Klinger erhielt sie dafür eine Dankesurkunde vom Evangelischen Verband für Diakonie. „Vor zehn Jahren ist sie hier in Reutlingen eingestiegen, hat in der Sozial- und Lebensberatung die Kurberatung übernommen, ist aber auch in der Schwangerschaftskonfliktberatung tätig“, so Günter Klinger.

Einige Tage zuvor sind bereits Anita Riedlinger (35 Jahre), Marion Ziegler (20 Jahre) und Claudia Schmidt (10 Jahre) für ihre ausdauernde und langjährige Tätigkeit für den Reutlinger Diakonieverband geehrt worden.