Home | Seitenübersicht | Kontakt
Im sozialen Zentrum des Stadtteils >
< Herausfallen aus den Wolken der Gerechtigkeitsferne

"Jeder Kunde ist gleich viel wert"

Armut - Für die Tafeln der Region kommt ein Aufnahmestopp von Migranten nicht infrage. Sie haben andere Lösungen


Nachdem die Essener Tafel erklärt hatte, aufgrund der Flüchtlingszunahme nur noch Bedürftigen mit deutschem Personalausweis neue Berechtigungen für Lebensmittelpakete auszustellen, hagelte es von verschiedenen Seiten Kritik. Auch Günter Klinger, Geschäftsführer des Diakonieverbands Reutlingen, findet diese Regelung "ganz schwierig, weil damit Vorurteile und Ausgrenzung geschürt werden".

Den gesamten Text im Reutlinger General-Anzeiger von Denis Raiser und Ralf Rittgeroth vom 2. März 2018 finden Sie Opens external link in new windowhier.