Home | Seitenübersicht | Kontakt
Geldsorgen belasten auch psychisch >
< Mit Vertrauen klappt's

5000 Euro für Schüler-Kochen


Kohlstettener Firma Stecker-Express spendet einmal mehr für das Reutlinger Hohbuch-Café 

 

Es war schon das zweite Mal, dass Petra Ritter von der Firma Stecker-Express in Kohlstetten das Hohbuch-Café mit einer Spende von 5000 Euro bedachte. „Ich bin beeindruckt von dem Schüler-Koch-Projekt“, sagte Ritter vor kurzem bei der offiziellen Spendenübergabe im Evangelischen Gemeindehaus im Hohbuch.

Günter Klinger hatte als Geschäftsführer des Reutlinger Diakonieverbands eingangs betont: „Es gibt nichts Schöneres als Spendenübergaben.“ Und das vor allem, wenn Projekte unterstützt würden, die Spenden dringend benötigen. So wie das Hohbuch-Café, das über die Einnahmen durch die niedrigen Essenspreise „gerade mal die Ausgaben für die Lebensmittel finanzieren kann“, wie Karin Schenk als Hauswirtschaftsleiterin ausführte.

Doch andere Ausgaben stünden natürlich täglich an, wie etwa die Finanzierung von Schenks Stelle selbst und auch der von Beate Schmid als ihrer Stellvertreterin. Hinzu kommen Miete für die Räumlichkeiten und hohe Nebenkosten für Wasser und Strom. „Und vor kurzem brauchten wir eine neue Spülmaschine für 4500 Euro – die aus dem laufenden Betrieb zu finanzieren, wäre völlig illusorisch“, so Schenk. Allerdings sei das Hohbuch-Café ja kein ganz normales Café, sondern eines, in dem wertvolle Arbeit geleistet werde, wie Klinger ausführte.

„Wir haben hier dienstags bis donnerstags jeden Tag andere Schüler von der Olberinschule, der Laura-Schradin-Schule und der Maybach-Schule“, sagte Karin Schenk. Die Kinder und Jugendlichen würden im Hohbuch-Café nicht allein Tätigkeiten in der Küche, Hauswirtschaft und im Service lernen, sondern auch ganz alltägliche Verhaltens- wie auch Kleidungsregeln: „Es geht im Service einfach nicht, dass die Jugendlichen mit Jogginghose oder mit riesigen Löchern in der Jeans hier auftauchen“, so Beate Schmid. Auf der Theke sitzen, dreckige, offene Schuhe, aufgeklebte Fingernägel beim Kochen, lange offene Haare – all das müsse einigen Kids erst erläutert und beigebracht werden, dass das in einem Gastronomiebetrieb einfach nicht gehe, betonte die stellvertretende Hauswirtschaftsleiterin. „Schließlich zahlen die Gäste hier für ihr Essen, dann verdienen sie auch eine ordentliche Bedienung.“

Die Spenderin, die Firma Stecker Express aus Kohlstetten „ist Industriegroßhändler mit Onlinevertrieb für Industriesteckverbinder, Kabel und Leitungen“, sagte Petra Ritter. „Wir versprechen, dass der Kunde seine Ware innerhalb von 24 Stunden erhält.“ Das Unternehmen könne es sich nach der schwierigen Anfangsphase ab 1995 nun leisten, soziale Projekte zu unterstützen – und Ritter tut das nun wiederholt mit dem Hohbuch-Café.